Partnerschaftsarbeit Wennigsen-Hualpén

chile_2

Seit 1986 besteht die Partnerschaft zwischen der Marien-Petri-Gemeinde in Wennigsen und der Kirchengemeinde San Pablo in Hualpén aus dem Großraum Conception in Chile. Seitdem wurden unterschiedliche Projekte entwickelt und gefördert - und voneinander gelernt. Unter anderem wurde in den ersten Jahren durch Kollekten das sogenannte "Milchgeld" gespendet. Kinder, die in Hualpén den Kindergottesdienst besuchten, erhielten ein Glas Milch als willkommene Ergänzung zu einer sonst eher einseitigen Ernährung. Aber auch der Wiederaufbau von Gebäuden nach Erdbeben im Jahr 2010 wurde gefördert. Wennigser lebten zeitlich begrenzt mit in der chilenischen Gemeinde und viermal waren Delegationen aus Chile zu Gast am Deister, zuletzt im Jahr 2012. Aus Anlass dieses Besuchs, bei dem eindrücklich über die Situation der Gemeinde berichtet wurde, wurde auch der Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Gemeinden feierlich neu unterzeichnet.

Neben jährlichen, regelmäßigen Spenden fördern die Wennigser aktuell ein studentisches Wohnprojekt. In Hualpén wurden vier Räume im Gemeindehaus zu Wohnungen für Studenten ausgebaut, die der besonders benachteiligen Bevölkerungsgruppe der Mapuche angehören. Die Gemeinde in Hualpén ist besondere im Gemeinswesen engagiert.

Mehr lesen Sie in den Downloads und der Chronik.

Fotos (Freitag): Eindrücke vom Besuch der Gäste aus Chile zu Pfingsten 2012

chile_4

Mitglieder im Chile-Partnerschaftsasschuss sind

Ursula Förster, Burkhard Gums, Irmgard Gums, Monika Heine, Volkmar Heine, Frauke Heutling, Susanne Osing, Erika Voges, Gudrun von der Mülbe, Holger von der Mülbe, Martin Wulf-Wagner (Vorsitzender)
 

chile_1
chile_3