Nachrichten aus der Gemeinde

Jahresrückblick des Kirchenvorstands

Jahresrückblick 2017

Das war vielleicht ein Jahr!

Da ist erst einmal das Reformationsjubiläum, an dem die Benther-Berg-Gemeinden sich mit einem ehrgeizigen und sehr gelungenem Projekt beteiligt haben. Wahrscheinlich haben die meisten von Ihnen unsere Glaubenssplitter, das Buch , in dem Christen um den Benther Berg von Ihrem Glauben erzählen, schon gesehen. Es ist wunderschön und absolut lesenswert in seiner Vielfalt, so dass all die Mühe, die mit der Erstellung verbunden war, sich gelohnt hat.

Unser zweites Großprojekt war der Orgelmarathon, mit dem wir Spenden für die Reinigung und Instandhaltung der Benther Orgel gesammelt haben. Die Planungen hatten schon im letzten Jahr begonnen, nachdem wir realisiert haben, dass dies 25.000 Euro kosten würde ,mit einem Eigenanteil unserer Gemeinde in Höhe von 14.000 Euro. Ich nehme das Ergebnis vorweg: Dank Ihrer Beteiligung und vieler Mitwirkender haben wir es geschafft. Gespendet wurde "einfach so", für Orgelpatenschaften und nicht zuletzt nach unseren vielfältigen Veranstaltungen in Kirche und Gemeindehaus: Insgesamt konnten wir uns an 11 Konzerten und einem Vortrag erfreuen.

Neben diesen das ganze Jahr begleitenden Großprojekten gab es auch wieder ein vielfältiges Gemeindeleben.

Da war die Gottesdienstreihe "Lebensfragen", der Weltgebetstag, ein Jugendgottesdienst der Konfis, die Osternacht mit Frühstück, Familiengottesdienst auf der Waldwiese, Reformationsgottesdienst in Lenthe und natürlich die liebevoll gestalteten "normalen" Gottesdienste dazwischen. Besonders schön finden wir, dass es nach über einem Jahr Pause wieder Kindergottesdienste geben wird. Ein neues Team startet mit frischem Schwung an vier Terminen pro Jahr und freut sich über rege Teilnahme. Und auch die Taize-Gebete, die wir 2016 erstmals angeboten haben, werden bis ins neue Jahr hinein in der dunklen Jahreshälfte fortgesetzt.

Neben den Gottesdiensten gab es auch wieder viele niederschwellige Angebote, die auf gute Resonanz stießen: Im Sommer lockte Kirchens Biergarten mit Geselligkeit, Speis und Trank. Dann folgte ein etwas verregnetes Gemeindefest, ein stimmungsvolles Lichterfest zum Beginn der dunklen Jahreszeit und zum Schluss noch der lebendige Adventskalender mit etwa 40 Gästen. Zum Glück haben wir einen aktiven und gut organisierten Gemeindebeirat, der an solchen Aktivitäten Spaß hat. Und seit dem Herbst steht nun auch vor dem Gemeindehaus eine große einladende Bank, die in ehrenamtlicher Arbeit von Gemeindemitgliedern gebaut wurde.

Bei den Chören steigt die Zahl der Kinder , die unter Leitung von Melanie Schulze singen möchten, rasant an. Auch dieses Jahr bereicherten sie uns wieder beim Adventssingen und beim Krippenspiel. Der Jugendchor ist zwar klein, aber die Jugendlichen sind mit Freude dabei. Und auch Flötenensemble und Posaunenchor sind Größen, auf die wir zur Bereicherung der Gottesdienste zählen können.

Die Arbeit der übrigen Gruppen läuft stabil und erfolgreich: Es gab wieder eine Fahrt nach Rumänien, zwei Kleidersammlungen und einen informativen Abend im Gemeindehaus. Der Grüne Hahn kümmert sich um die Energiebilanz der Gemeinde und will 2018 die Aktion "Stromfasten" wiederholen. Die Senioren treffen sich unter anderem beim Klönfrühstück und Lesen mit Isa. Das Team vom Besuchsdienst arbeitet wie seit Jahren wunderbar zuverlässig und beschenkt alle älteren Gemeindemitglieder zum Geburtstag mit einer Aufmerksamkeit und netten Gesprächen. Und auch der Willkommenkreis trifft sich weiter und organisiert neben Deutschunterricht und Hausaufgabenhilfe auf vielfältige Weise Unterstützung für unsre geflüchteten MitbürgerInnen.

Unsere langjährige Küsterin Dagmar Stefan hat sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet und wir haben  in Diane Grüne eine kompetente Nachfolgerin gefunden.

Im nächsten Jahr wird ein neuer KV gewählt, und so haben wir uns mit Vorbereitungen darauf beschäftigt: Drei Mitglieder scheiden aus, neue KandidatInnen müssen gefunden und der Wissenstransfer vorbereitet werden. Am 11.03. wird gewählt, es folgen Berufung und Neubildung des Gremiums und ab dem 01.06. wird sich dann dieser neue KV um die Gemeinde kümmern. Die erste große Aufgabe wird die Visitation im September 2018 sein.

Zum Abschluss hier noch ein paar statistische Daten: Wir haben im letzten Jahr eine Trauung, eine goldene und eine eiserne Hochzeit gefeiert, hatten fünf Taufen, fünf Konfirmationen und bis zum 19.12.leider 13Todesfälle. Außerdem hatten wir zwei Kirchenaustritte, zwei Aufnahmen und zählen inzwischen (nur noch) 756 Gemeindemitglieder.

Mit der Jahreslosung für 2018 soll dieser Rückblick enden: Sie stammt aus den Offenbarungen 21,6 und lautet: "Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst".

Reformationsgottesdienst

Gottesdienst in Lenthe

Foto Jürges

Die Fische schweigen nicht

Mit einem Festgottesdienst haben die Kirchengemeinden Benthe und Lenthe am Dienstag, den 31.10. um 18 Uhr ihr Buch Glaubenssplitter vorgestellt. Rund 260 Menschen waren zur Vorstellung des Buches gekommen. Damit war die Lenther Kirche bis auf den letzten Platz besetzt.

In dem Buch "Glaubenssplitter" hatten Gemeindeglieder aus Benthe, Lenthe, Northen und Everloh etwas von ihrem persönlichen Glauben geschrieben: Geschichten, Ansichten, Erfahrungen mit Gott und diese auch mit ihrem Namen versehen. Das Buch wurde von einer Grafikagentur illustriert und am 31.10. erstmalig verkauft. Passend zur Jahreszahl des Reformationsjubiläums wurden genau 500 Exemplare gedruckt.

Das Glaubenssplitter-Team setzte den Werdegang von der ersten Idee bis zur Fertigstellung in einem Anspiel in Szene, bei dem sie sich selber spielten, und lösten damit manches Schmunzeln unter den Besuchern aus. In der Predigt sagte Pastor Martin Funke, das Buch zeige exemplarisch, was in den Gemeinden geschehen müsse. Menschen müssten dazu ermutigt werden, offen und frei von ihrem Glaubens zu sprechen und damit auch stärker in den Dialog gehen. So kann Glaube in den Gemeinden wachsen und reifen. Dieser sei für die Kirche  unverzichtbar und entscheide auch über ihre Stärke oder Schwäche. "Unser Glaube reformiert uns." Die Würdigung der Autoren und ihrer Texte brachte der Geistliche schließlich mit einem Rechen-Exempel zur Sprache. Ein Buch wiege 933 Gramm. 500 Bücher wögen 466,5 kg. Eine einzelner Glaubenssplitter wöge bei 118 Texten damit genau 40 kg. "Was ich damit sagen will: Ihr Glaube hat Gewicht."

In den Gottesdienst war auch Oberlandeskirchenrat Dr. Klaus Grünwaldt in den Gottesdienst gekommen, der für die Landeskirche als Förderer des Buches anwesend war und ein Exemplar des Buches feierlich in Empfang nahm. In seiner Ansprache würdigte Grünwaldt das Buch als herausragendes Gemeinschaftsprojekt soiwie mutiges Bekenntnis der Gemeindeglieder am Benther Berg und unterstrich seine Anerkennung mit einem Witz, den die Gemeindeglieder am Benther Berg seines Erachtens widerlegt haben: "Was haben Christen und Fische gemeinsam? Sie schweigen." Die Christen am Benther Berg haben mit ihrem Buch gezeigt, dass sie durchaus im Glauben sehr sprachfähig seien. Er empfehle darum, die Fertigstellung des Buches nicht als Endpunkt, sondern als Anfang für eine weitere Entwicklung zu sehen und mit den Inhalten des Buches weiterzuarbeiten.

Der NewKammerChor Benthe würdigte das Werk passend zum Reformationstag mit Liedern aus dem Pop-Oratorium Luther.

Nach dem Gottesdienst begann der Verkauf im Gemeindehaus, bei dem die Besucher Schlange standen. Kurios ist auch die Zahl der verkauften Bücher, die genau der Zahl der Glaubenssplitter-Texte im Buch entspricht. Es waren an dem ersten Abend bereits 118.

Das Buch ist in der Buchhandlung Buchfink in Ronnenberg erhältlich, außerdem im Lesezeichen Gehrden, dem Hofladen Reverey in Everloh, Friseursalon Preiß in Northen, Buchhandlung an der Marktkirche in Hannover sowie zu den Öffnungszeiten in den Gemeindebüros Benthe und Lenthe. Es kostet 15 Euro.

Besuch in unserer Partnergemeinde in Scholten

Besuch in der Partnergemeinde Scholten
 Besuch in Scholten

Melanie Schulze verabschiedet sich mit einem Krippenspiel

Abschied von der Chorleiterin Melanie Schulze
Foto Jürges 

Nach rund 23 Jahren als Leiterin verschiedener Kinder und Jugendchöre die Sie hier in der Kirchengemeinde Benthe leitete, hat sich Melanie Schulze am Heiligabend mit einem Krippenspiel von der Gemeinde als Chorleiterin verabschiedet.
Sie bleibt der Kirchengemeinde aber weiterhin als ehrenamtliche Helferin und auch als Mitglied in der Gemeindebriefredaktion erhalten.
  

Seit Januar ist Lisa Brockemüller Chorleiterin unserer Kinder und Jugendchöre

Chorleitung
 Chorleiterin Lisa Brockemüller

Seit Anfang Januar haben wir eine neue Chorleitung. Lisa Brockemüller ist 23 Jahre jung und selbst eine begeisterte Sängerin.
Sie hat durch ihre Mitwirkung in verschiedenen Chören und Vokalensemble schon einiges an Erfahrungen sammeln können.
Seit 2012 studiert sie in Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis mit dem Hautfach Musik.
Inzwischen ist sie mehrfach als Chorleiterin angestellt und leitet gleichermaßen Erwachsenen- und Kinderchöre.
Wir freuen uns darüber, dass wir eine so junge und engagierte Chorleiterin für unsere Kirchengemeinde gewinnen konnten.
 

Der Glaube strahlt in hellen Farben

Christus Würfel
 Christus Pavillon Kubus Würfel

Während der diesjährigen Konfirmandenfahrt nach Volkenroda vom 25.-28.08.16 haben die Konfirmanden aus Lenthe, Northen und Everloh ein Modell des dortigen Christuspavillons gestaltet. Das maßstabgetreue Modell ist  aus Holz. Die Fenster aus Plexiglas durften die Jugendlichen gemeinsam mit anderen Konfirmanden aus der Region bemalen. Dazu ließen sie sich von den Gemälden, Bildern und Farben im Christuspavillon inspirieren. Ab dem 19. Januar gastiert der große Würfel im Benther Gemeindehaus und darf dort bis zum 15. Februar bewundert werden.