Jugendliche backen Brot für Erntedank

Nachricht Barsinghausen, 19. September 2017

Bäckerei Hünerberg unterstützt Brot-Back-Aktion der Mariengemeinde

Auch in diesem Jahr hat Hendrik Mordfeld, Konditor und Bäckermeister, Konfirmandinnen und Konfirmanden in die Backstube in der Rehrbrinkstraße eingeladen. Die rund 30 Jugendlichen erhielten einen Einblick in die Arbeit des Bäckereihandwerks - verbunden mit einer Hilfsaktion. Denn die Brote, die aus rund 40 Kilo Roggen-Weizen-Mischbrot am Dienstag, 19. September, entstanden, werden nur vorgebacken eingefroren und dann zum 1. Oktober frisch gebacken nach dem Gottesdienst gegen Spende für Brot für die Welt abgegeben. Hendrik Mordfeld erklärte die einzelnen Schritte zum fertigen Brot - und auch der Teig am Dienstag wurde frisch zubereitet aus den einzelnen Komponenten Mehl, Salz, Wasser, Hefe und Sauerteig. "Den Sauerteig brauchen wir, damit das Brot länger frisch bleibt", erklärte er den Jugendlichen. 800 Gramm Teig oder 700 Gramm plus 100 Gramm Saaten konnten die Konfis dann abwiegen und zur gewünschten Form wirken. "Die Ausgangsform jeden Brotes ist die Kugel", sagte Hendrik Mordfeld. Begleitet wurden die Jugendlichen von Pastorin Uta Junginger. Auch Superintendentin Antje Marklein war im Rahmen der derzeit laufenden Visitation der Mariengemeinde mit dabei. "Wenn jetzt jeder Teig hat und noch etwas übrig ist, mache ich auch gern mit", meinte sie und formte auch ihr Brot, das mit am Erntedankfest am 1. Oktober gespendet wird.

Fotos und Text: Freitag

Erntedankfest am 1. Oktober

Die Brote werden am 1. Oktober frisch gebacken nach dem Gottesdienst gegen eine Spende abgegeben. Die Spenden kommen unter anderem einem Projekt in Ghana zugute, das junge Menschen in Handwerksberufen ausbildet, so dass sie eine Chance auf eine Zukunft im eigenen Land haben.

Der Familiengottesdienst zum Erntedankfest am Sonntag, 1. Oktober, beginnt um 10 Uhr in der Klosterkirche.