Einführung Pastor Jürgen Holly

Nachricht Barsinghausen, 20. Juni 2015
holly2_kl

Jürgen Holly wird in seinen Dienst als Pastor der Mariengemeinde Barsinghausen eingeführt

In einem festlichen Gottesdienst hat Superintendentin Antje Marklein Jürgen Holly als neuen Pastor der Mariengemeinde Barsinghausen eingeführt. Der 54-Jährige ist seit Anfang des Monats mit einer halben Stelle in der Gemeinde tätig. Zuvor war die Stelle ein Jahr vakant. "Diese Zeit hat die Gemeinde bewundernswert überstanden. Mein großer Dank geht an Uta Junginger und die Haupt- und Ehrenamtlichen der Gemeinde, die viele zusätzliche Aufgaben übernommen haben. Nun ist die Freude groß, dass die Vakanz ein Ende hat und Jürgen Holly seinen Dienst beginnt", sagte die Superintendentin in ihrer Ansprache zur Einführung. Nach 21 Jahren in der St. Stephani-Gemeinde in Meine könne er nun seine Erfahrung hier in Barsinghausen einbringen. Sie sei gespannt, wie er Schwerpunkte in der Gemeinde setzte und erinnerte gleichzeitig daran, dass er eine halbe Stelle übernehme. Jürgen Holly nahm in einer kurzweiligen Predigt die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart als Pastor in den Blick. So könne er sich vorstellen, als Hobbysportler, Kirche und Sport, vielleicht in einer Liturgie des Laufens zu vereinen. Oder dass er durch launige Faschingspredigten oder Heilungsgottesdienste weitere Farbtupfer in die bunte Palette der Gottesdienste in der Klosterkirche hinzufügen könne. Wichtig sei ihm, dass seine Ideen auch zur Gemeinde passten und dass sich Gleichgesinnte finden, die im Team diese umsetzen. "Willst du schnell gehen, geh' allein. Willst du weit gehen, geh' gemeinsam", meinte er. Im Anschluss an den Gottesdiensten nutzten viele Gäste, darunter auch etliche aus der früheren Gemeinde in Meine, die Gelegenheit, Jürgen Holly gute Wünsche für seinen Dienst in Barsinghausen mit auf dem Weg zu geben.

Jürgen Holly stammt aus Neustadt am Rübenberge. Nach Abitur, Zivildienst und einer Auszeit, unter anderem in einer Benediktinerabtei, entschied er sich 1983, Pastor zu werden. Er studierte Theologie und Pädagogik in Göttingen und arbeitete über 20 Jahre in Meine. Mit seiner Ehefrau Gabriele Weidlich-Holly zieht er in Kürze nach Egestorf, die drei Kinder sind mittlerweile erwachsen. In der Übergangszeit wohnt Jürgen Holly im Pfarrhaus der St. Barbaragemeinde.

Foto: Vor dem Gottesdienst (von links): Superintendentin Antje Marklein, Pastor Jürgen Holly und Pastorin Uta Junginger. Fotos und Text: Freitag

holly1_kl
Pastor Jürgen Holly
Pastor Jürgen Holly (Foto: Manfred Porip)