Faires Frühstück im Gemeindehaus

Nachricht Barsinghausen, 16. September 2017

Mariengemeinde überreicht 3200 Euro an Kollekten und Spenden für das Schülerhilfeprojekt in Senegal

Einmal im Jahr veranstalten die Mariengemeinde und der Eine-Welt-Laden aus der Marktstraße ein Faires Frühstück im Gemeindesaal neben der Klosterkirche. Mehr als 50 Gäste ließen sich am Samstag, 16. September, das Frühstück schmecken, das die Aktiven vorbereitet hatten - unter anderem mit süßen Aufstrichen, Saft und Kaffee aus dem Fairen Handel. Die Brötchen spendete die Bäckerei Hünerberg, von Bio Mio kamen Tomaten und Milchprodukte, wie der Eine-Welt-Laden-Vorsitzende Christian Röver in seiner Begrüßung erklärte.

Nach dem Frühstück hörten die Gäste Vorträge von Jugendlichen und Erwachsenen, die im Frühjahr dieses Jahres an einer Fahrt der Mariengemeinde und des Hannah-Arendt-Gymnasiums nach Senegal teilnahmen. Die Begeisterung der jungen Menschen war auch an diesem Vormittag spürbar. "Der gemeinsame Tanz mit den Mädchen aus dem Internat in Salemata war mein bewegenster Moment der Reise. Wir haben einfach mitgemacht. Wegen solcher Momente sind wir dort hingefahren und es war sicher nicht meine letzte Reise in den Senegal", meinte zum Beispiel Janina Riedel. Zusammen mit Vanessa Schäferjohann und Lukas Beuse berichtete sie aus erster Hand von dem Schülerhilfeprojekt im Bassari-Land, einer abgelegenen, weitläufigen Region des Senegal. "Es ist nicht so weit", hätten die Jugendlichen bei einer Wanderung von Buschschule zu Buschschule gehört. "Es ist nicht so weit" sei dann aber doch weit gewesen - vier Stunden hätte die Wanderung durch das Buschland bei mehr als 40 Grad Celsius gedauert. Am Ende wurden die zu knappen Wasservorräte untereinander geteilt. Auch das habe die Gruppe gestärkt, meinte Vanessa Schäferjohann.

Am Fairen Frühstück nahmen aus Ute Gierczynski-Bocandé und ihr Mann Jacques Bocandé aus Senegal teil. Sie schlagen die Brücke von Barsinghausen zum Schülerhilfeprojekt und begleiteten die Barsinghäuser auch bei ihrer Reise. Pastorin Uta Junginger überreichte beim Fairen Frühstück einen Erlös in Höhe von 3200 Euro aus Spenden und Kollekten der letzten Monate. "Darunter sind teils auch hohe Einzelspende, Kollekten und der Erlös vom Afrika-Puzzle beim Gemeindefest", erklärte die Pastorin. Die Mariengemeinde unterstützt auch weiterhin das Schülerhilfeprojekt im Senegal.

Fotos und Text: Freitag