Lange Nacht der Kirche

Nachricht Barsinghausen, 28. Oktober 2017

Lange Nacht zieht die Generationen in die Klosterkirche

500 Minuten Reformation - 500 abwechslungsreiche Minuten erlebten viele Interessierte bei der "Langen Nacht der Klosterkirche" am Freitagabend, 27. Oktober. Zum Ende des Reformationsjubiläums wurde dabei der Kirchenraum in ein besonders Licht getaucht - nach Mitternacht sorgten der Lichtkünstler Alex Tripitsis und Gerald Pursche an der Querflöte für einen meditativen Abschluss. Durchgängig war die Kirche gut besucht und auch im Gemeindesaal ließen sich unter dem Motto "Futtern wie bei Luthern" viele Gäste Spanferkel, vegetarische Suppen und ein süffiges Lutherbier schmecken. Wilhelm Giesecke vom Vorbereitungsteam der Langen Nacht plauderte dabei über Luthers Essensvorlieben und Tischreden. Den Jüngsten war es am Abend um 18 Uhr vorbehalten, als Erstes in die Kirche zu gehen - zusammen mit Manuela Köhler aus dem Kloster und Kindergartenleiterin Waltraud Papenburg erkundeten sie die Kirche, durften sogar Sandstein behauen oder eine Kerze am Taufbecken anzünden. Dort wurden sie in Erinnerung an ihre Taufe auch gesegnet. Später folgte ein Auftritt von Grundschülerinnen und Grundschülern, die zusammen mit Gabi Hemb und Gabriele Weidlich-Holly das große Gewitter, in das Luther in jungen Jahren geriet, musikalisch umsetzten. Mit ihrem Programm "Morgenstern" kehrte das Duo Hora an den Premierenort zurück - im Februar 2016 hatten sie das Programm mit Szenen aus Katharina von Boras und Martin Luthers Leben erstmals in der Mariengemeinde präsentiert. Fröhliche Lacher und viel Beifall erhielten nach 22 Uhr Pastor Jürgen Holly, Sängerin Claudia Bruns-Upit und Pianist Oliver Tremmel für ihren kabarettistischen Blick auf das Reformationsjubiläum. Internationale, orientalische Klänge der Band von "Sound of hope" im Wechsel mit dem Auftritt des Kirchenchores aus der katholischen St. Barbara-Gemeinde fügten sich in der letzten Stunde zu einem spannenden Ganzen, bevor schließlich die Lichtinstallation und ein gemeinsames Vater Unser die Lange Nacht in der Klosterkirche ausklingen ließen. Pastor Jürgen Holly und das Team zogen ein positives Fazit der Veranstaltung. Die lange Vorbereitungszeit von fast einem Jahr habe sich gelohnt. "Insgesamt haben wir eine wunderbare, bunte und abwechslungsreiche Nacht erlebt. Für jeden war etwas oder auch vieles dabei. Schön, dass auch so viele noch zur Lichtinstallation geblieben sind", sagte er.

Text: Freitag; Fotos: Freitag, Junginger

Mehr Eindrücke