Projektgottesdienst Juni 2018

Nachricht Barsinghausen, 18. Juni 2018

Jugendliche spenden für Tafelladen und Schüler in Senegal

"Zeit, dass sich was dreht!" - mit diesem Motto verband das Team des Projektgottesdienstes die Botschaft der Bibel mit der heutigen Zeit. Das Klima in der Gesellschaft werde viel zu rau - so fasste Martin Ulbrich im kurzen Anspiel das Gespräch am Küchentisch mit Carmen Ohlendorf zusammen. Doch es gäbe auch ermutigende Beispiele, wie den Hashtag #ichbinhier, mit dem Menschen in sozialen Netzwerken im Internet Position gegen menschenverachtende Äußerungen beziehen. "Zeit, dass sich was dreht!" - im Fußball, in der Stimmung, in der Haltung? Das fragte Pastorin Uta Junginger in ihrer Predigt. Sie blickte kritisch zur WM in Russland, die in einem Land stattfinde, in der Menschenrechte, wie die Rechte von Homosexuellen missachtet werden oder in der die Auftritte farbiger Fußballer mit Affenlauten aus dem Publikum begleitet wurden. Auch Jesus fordere mit seinem Beispiel, dass sich etwas ändere. Er provoziere mit seinen Erzählungen, in denen der Samariter - ein Fremder - dem Überfallenen helfe. Doch es seien nicht nur die großen Vorbilder, wie Martin Luther King oder Mutter Theresa gefragt - "jeder und jede ist gefragt. Wir alle zusammen machen unsere Gesellschaft aus", betonte sie. An drei Stationen konnten die vielen Gottesdienstbesucher dann anschließende selbst aktiv werden: sie pflanzten kleine Sonnenblumenkerne, schrieben auf Zetteln ihre Klagen und Fragen in der heutigen Zeit auf oder beantworteten am Glücksrad Fragen zu Themen, wie zum Fußball, den Klimawandel oder Rassismus.

Ein kleines Jubiläum wurde im Gottesdienst gewürdigt: seit zehn Jahren gibt es bereits die Jugendband unter Leitung von Gerald Pursche. "Die Band(e)" begleitet - meist gemeinsam mit einem Gesangsensemble unter Leitung von Martina Blume - die Projektgottesdienste. Viel Beifall gab es dafür von den Gästen. Gerald Pursche warb für neue Musikerinnen und Musiker. Die Proben finden montags von 17 bis 19 Uhr im Gemeindehaus statt. Mitmachen können Jugendliche, die bereits ein Instrument, wie Gitarre, Klavier oder Blasinstrumente spielen.

Im Anschluss an den Gottesdienst überreichten Konfirmierte dieses Jahrgangs ihre Spende in Höhe von 200 Euro an die Tafel der Arbeiterwohlfahrt und 680 Euro an das Schülerhilfeprojekt im Senegal, das in Barsinghausen vom Eineweltladen koordiniert wird. "Toll, dass ihr bereit wart, etwas abzugeben", lobte Pastorin Uta Junginger die Jugendlichen im Gottesdienst und lud die Gemeinde zum anschließenden Public Viewing des ersten Spiels der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft ins Gemeindehaus ein.

 

Fotos und Text: Freitag