DIY-Gipsmasken statt Konfifahrt

Pressemitteilung Region Barsinghausen, 31. August 2020

Du bist wunderbar!

Eigentlich wären wir im Juni wieder auf Konfifahrt gefahren. Eigentlich. Aber dann kam, na, ihr wisst schon… Genau: Corona. Und nichts ging mehr. Auch keine Konfifahrt. Das wollten wir (die Regionaldiakon*innen und die Pastor*innen aus der Region Barsinghausen) aber nicht auf uns sitzen lassen und so haben wir uns was einfallen lassen. Wir haben eifrig Tütchen gepackt, mit Gipsrollen darin und einer Anleitung zum Gipsmasken machen. Damit bepackt haben wir uns an dem Wochenende, an dem wir eigentlich auf Konfifahrt gewesen wären, auf unsere Räder oder in unsere Autos geschwungen und die Konfirmand*innen zu Hause besucht. Wie schön das war, sich mal wieder zu sehen! Die Aufgabe für die Jugendlichen lautete: Gestalte eine Gipsmaske, in der man erkennt, dass DU wunderbar gemacht bist. Denn genau das wäre unser Thema gewesen auf der Konfifahrt: Wer bin ich und: Wer bin ich vor Gott? Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Unsere Konfifahrt haben wir übrigens nur verschoben: Nächstes Jahr vom 19.-21.3. fahren wir in den Harz.

Anleitung: DIY Gipsmaske

Was ihr braucht (pro Person): 50g Gipsbinde, Schere, 1 Schale mit lauwarmem Wasser, Fettcreme (z.B. Vaseline), Wattepads, Farben, Pinsel, Wasserglas, Material zum Verzieren, Klebstoff

How to: Gipsmasken selber machen

1. Als erstes suchst du dir eine Person, die die Gipsmaske von deinem Kopf macht. Suche dir dann einen Ort, an dem du gut liegen kannst. Z.B. auf dem Rasen oder auch mit einer Unterlage unter dem Kopf drinnen. Bevor es losgeht eventuell einen Kittel oder alte Kleidung anziehen und die Haare (wenn sie lang sind) mit einem Tuch oder Haarband stramm zurück binden.

2. Dann schmier dein Gesicht gründlich mit Fettcreme ein. Vor allem die Augenbrauen brauchen eine kräftige Schicht, damit die Haare nicht im Gips festkleben… Hilfreich ist es auch, wenn du auf deine Augen jeweils ein Wattepad legst.

3. Mit einer Schere schneidet dein*e Gipsmaskenpartner*in die Gipsbinde in 3 cm breite Streifen und weicht sie kurz in lauwarmem Wasser ein.

4. Jetzt keine Panik! Vorsichtig wird dein Gesicht mit den Streifen abgedeckt. Der Haaransatz und vor allem die Nasenlöcher müssen frei bleiben. Und dann heißt es: Warten!

5. Nach ca. 25 Minuten ist die Maske abgehärtet und kann vorsichtig abgenommen werden. Wenn du dabei Grimassen schneidest, geht das ganz einfach.

6. Anschließend kannst du deine Maske bemalen (z.B. mit Deckfarben, Acrylfarben, Plakatfarben) und mit unterschiedlichen Materialien (aus der Natur, Strasssteine, Glitzer  - alles was dir gefällt und zu dir passt etc.) verzieren. Und denk immer daran: DU bist wunderbar!