Kollekten

Nachricht Kirchenkreis, 15. Februar 2021

In jedem Gottesdienst werden Kollekten gesammelt. In der Regel während des Gottesdienstes für eine Kollekte, die an einem Sonntag in der ganzen Landeskirche für einen bestimmten Zweck in den Klingelbeutel gelegt wird. Das sind die sogenannten "Pflichtkollekten". Außerdem gibt es im Verlauf des Jahres Kollekten, über deren Zweckbestimmung die Gemeinde bzw. der Kirchenvorstand vorher entscheidet. Nach einem Gottesdienst wird dann am Ausgang ebenfalls gespendet - das ist dann für die Diakonie in der eigenen Gemeinde bestimmt.

Nun wissen Sie alle, dass im Moment kaum Gottesdienste in den Kirchen und Kapellen stattfinden. Es gibt alternative Angebote, wie offene Kirchen, Andachten zum Mitnehmen oder online. Aber die Kollekten werden nicht gesammelt und damit fehlen den verschiedenen Einrichtungen, wie zum Beispiel der Gefängnisseelsorge, den Hospizdiensten oder auch den Bibelgesellschaften wichtige Spenden. Aus diesen Pflichtkollekten werden dann auch wieder Projekte vor Ort gefördert - wie zum Beispiel die Hospizarbeit.

Wir veröffentlichen hier im Lockdown die nächsten Pflichtkollekten (und auch die vom Sonntag vorher) und laden ein, eine persönliche Spende für einen Wunschzweck auf das angegebene Konto des Kirchenkreisamtes zu überweisen mit der Angabe der jeweiligen Bestimmung. Danke!

Foto: Freitag

Evangelischer Bund, Martin-Luther-Bund und Gustav-Adolf-Werk

Kollekte für Sonntag, 21. Februar (Invokavit): Wir sind eine Kirche in der Einen Welt und tragen weltweit Verantwortung füreinander. Scheinbar schwache evangelische Kirchen übernehmen in vielen Ländern Aufgaben, die kein anderer leistet, in Diakonie und gesellschaftlichem Dialog. Ihnen dabei zu helfen ist die Aufgabe der Diasporawerke. Gustav-Adolf-Werk, Martin-Luther-Bund und Evangelischer Bund bringen wichtige Erfahrungen aus der Diaspora in unsere kirchliche Arbeit ein.

Internet: www.martin-luther-bund.de, www.gustav-adolf-werk.de und www.evangelischer-bund.de.

Diakonische Altenhilfe

Kollekte für Sonntag, 14. Februar (Estomihi): Alt sein heißt: einsam, ausgeschlossen, an den Rand gedrängt? Das muss nicht so sein. Auch alte oder an Demenz erkrankte Menschen sollen an Aktivitäten und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Darum und um die Entlastung der pflegenden Angehörigen kümmert sich die diakonische Altenhilfe. Mit der Kollekte unterstützen wir z. B. Gemeinden und Einrichtungen, die Seniorenfahrten und –freizeiten durchführen oder Pflegedienste, die Angehörige entlasten. Außerdem sollen in den nächsten Jahren zusätzlich Projekte für neue Wohnformen, so genannte Pflegewohngemeinschaften, gefördert werden. So können nachhaltige Hilfesysteme entwickelt werden, die der Pflegebedürftigkeit entgegenwirken.

Hospiz- und Palliativarbeit

Kollekte für Sonntag, 7. Februar (Sexagesimae): Wenn ich große Schmerzen habe, dann ist da jemand, der sie lindert. Und wenn das Ende nahekommt, darf ich in Würde sterben. Ehrenamtliche begleiten Sterbende, schenken ihnen viel Kraft und Zeit. Ehrenamtliche sind aus der Hospiz- und Pallia- tivarbeit nicht wegzudenken. Für ihre Vorbereitungskurse und Fortbildungen sammeln wir heute. Ehrenamtlich Engagierte in der Hospizarbeit begleiten Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Sie lassen die Sterbenden spüren, dass sie nicht allein sind mit ihren Ängsten und Befürchtungen. Sie bleiben an ihrer Seite. Sie sind da, aufmerksam und einfühlsam. Für diese Aufgabe bedarf es der Vorbereitung und Begleitung. Dafür soll diese Kollekte verwandt werden.

Hannoversche Bibelgesellschaft

Kollekte vom 24. Januar (Letzter Sonntag nach Epiphanias): Was wäre die Kirche ohne die Bibel – unvorstellbar! Auch in der Kunst, der Musik und der Literatur ist sie allgegenwärtig. Aber kennen und verstehen wir die Bibel noch? Die fünf Bibelgesellschaften in unserer Landeskirche bringen uns die Bibel nahe. Dafür sammeln wir heute. Die Hannoversche Bibelgesellschaft e.V. finanziert sich fast ausschließlich über die Jahreskollekte am heutigen »Bibelsonntag«. Auch in Corona-Zeiten fördert die Hannoversche Bibelgesellschaft mit ihren Veranstaltungen Begegnungen mit der Bibel. Die biblische Botschaft kann gerade heute Trost und Orientierung sein. Die Hannoversche Bibelgesellschaft ist ökumenisch ausgerichtet. Sie engagiert sich im jüdisch-christlichen Dialog. Weitere Informationen unter www.bibelgesellschaft-hannover.de.

Gefängnisseelsorge

Kollekte vom 17. Januar 2021 (2. Sonntag nach Epiphanias): Wenn die Zellentür sich schließt, kommen Fragen, kommt Angst. Wie lebe ich mit der Schuld? Lassen sich Beziehungen erneuern und heilen? Wie kann ich den Opfern meiner Taten gegenüber- treten? Wie komme ich draußen zurecht? Wo soll ich wohnen? Wie empfängt mich meine Familie, meine Kinder nach dieser Zeit? Mit der Kollekte unterstützen Sie die Arbeit der Gefängnisseelsorge an inhaftierten Menschen und deren Familien. Gefängnisseelsorger/innen helfen mit Gesprächen, Gottesdiensten und vielfältigen Projekten in Haft. Sie bieten entlassenen Strafgefange- nen und ihren Familien eine Möglichkeit, einander zu begegnen und neu zueinander zu finden. Gefängnisseelsorger/innen berichten in Schulen und Gemeinden über ihre Arbeit und beteiligen sich aus christlicher Perspektive am gesellschaftlichen Diskurs über Strafvollzug und Resozialisierung.

Kontoangaben

Kirchenkreis Ronnenberg

Volksbank Pattensen-Springe
IBAN:
DE66 2519 3331 0400 0099 00

bitte jeweils den das Kassenzeigen bei der Überweisung vermerken. Danke!

  • für Diasporawerke: Kassenzeichen 0001712107
  • Gefängnisseelsorge: Kassenzeichen 0001712103
  • für Kollekte „Bibelgesellschaft in der Landeskirche“: 0001712104
  • für Kollekte Hospiz- und Palliativarbeit: 0001712105
  • für Kollekte Diakonische Altenhilfe: 0001711911