Gottesdienst für traumatisierte Menschen

Traumata verändern unser Leben. Monate, Jahre kann der Schreck im Körper festsitzen. Und weil es so schlimm war, hat das Gehirn manchmal den Schrecken in die letzte Ecke des Gedächtnisses verbannt. Es gibt Opfer und Täter. Es gibt Scham und Schuld. Es gibt Schmerz und Fassungslosigkeit.Es gibt Ressourcen und Heilung. In diesem Gottesdienst würdigen wir die Kraft, die Energie, die jede und jeder aufbringt, um nach einer Traumatisierung weiterhin im Leben klar zu kommen.Das Leid, die inneren Kinder, alle inneren Anteile, die etwas brauchen, werden gesehen und können in diesem Gottesdienst Entlastung erfahren. Vielleicht fragen Sie sich auch, wie Gott das zulassen konnte?
Wir laden Sie ein für Freitag, 18. Juni um 18.00 Uhr in die Michaeliskirche in Ronnenberg.Es gelten die dann gültigen Corona-Regelungen.

Informationen zu den Ausführenden

Sigrid Haynitzsch, Leiterin der Familien-, Paar- und Lebensberatungsstelle
Antje Marklein, Superintendentin

Wann