egestorf christus

Foto: privat

Christusgemeinde Egestorf und Kapelle Nienstedt

Herzlich willkommen auf der Webseite der Christuskirche in Egestorf.

Kirche Egestorf
Kirche Egestorf

Auf unserer Webseite finden Sie/Ihr etwas zu den aktuellen Gottesiensten, Veranstaltungen und Treffen der Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde. Sie erhalten einen Überblick über die Ansprechpartner/inen in der Gemeinde sowie Hinweise und Informationen zu aktuellen Themen. Ebenso werden Veranstaltungensnach- berichte sowie eine pdf-Version des Gemeindebriefes zur Verfügung gestellt. 

 Wichtige Ansprechpartner der Gemeinde:

Pastor Sebastian Kühl, Pastorin Bettina Westermann-Buße und das Pfarrbüro.

Weitere Details zu allen Ansprechpartner finden Sie hier

Ansprechpartner

________________________________________________________ Kapellengemeinde Nienstedt

Kirchenhaus Nienstedt
Kirchenhaus Nienstedt

Kontakt: 

Pastor Sebastian Kühl

Und Kapellenvorstand:

Herr Reinhard Jochim

zur den Kontaktdaten:

Neu als Pastor in Egestorf und Nienstedt: Pastor Sebastian Kühl

»Liminalität«.

Das Wort begegnete mir erst bei der Recherche für meine Examensarbeit; vor wenigen Monaten. Seitdem denke ich über den Begriff nach. Er beschreibt eine Grenze – einerseits. Aber in dem Wort steckt noch mehr. Wer es benutzt, denkt das Übertreten der Grenze gleich mit. Doch das Ankommen bleibt noch aus. Es entsteht ein Zwischenraum. Nicht mehr dort, noch nicht hier. Daher ist es ganz passend, dass ich diesen Artikel auf einem Flughafen schreibe. Ich bin in der Türkei, aber nicht wirklich. Ich bin halt nicht mehr in Europa. Ich bin: unterwegs. Dazu passt allerdings weniger, dass ich mich eigentlich gerne vorstellen möchte. Ab Juni werde ich als Pastor in Egestorf. arbeiten. Sie, geneigte Leserinnen und Leser, haben ein Recht, zu erfahren, wer ich bin. Nur im Moment ist das gar nicht so einfach. Ich bin Vikar in der St.- Andreas-Gemeinde in Hollenstedt. Auf ersten Briefen aus Ronnenberg bin ich bereits Pastor. Die letzten Monate wiederum habe ich überhaupt nicht mit Gemeindearbeit verbracht – weder in Hollenstedt noch Egestorf. Ich habe in Hannover für mein Examen gepaukt. Ich bin nicht richtig hier, nicht wirklich dort. Sie erwischen mich in der »liminalen« Phase. Zwischen den Stühlen, wenn man so will. Ich kann daher keine Garantie dafür übernehmen, wer Pastor Kühl sein wird. Zwei Hinweise jedoch habe ich:

1. Ich komme ursprünglich aus Sulingen (dort 1986 geboren), in der Nähe von Niendorf. Mit fünf Jahren flog ich mit meiner Familie nach Bogotá in Kolumbien und lebte dort acht Jahre lang. Ich kehrte spanischsprechend – und träumend – zurück und landete in Hannover. Dort machte ich irgendwie Abitur und Zivildienst, während ich die meiste Zeit damit verbrachte, auf dem Maschsee zu rudern.

2. Vikar Kühl hatte wenig Ahnung von Gemeinde, Gottesdienst und Kasualien, als er vor zwei Jahren seinen Dienst antrat. Und das als Pastorensohn. Ich war bis dahin viel zu sehr mit meinem Studium beschäftigt. In Bielefeld, Marburg und Berlin bin ich durch die Seminare gesprungen. Ich war am glücklichsten, wenn Theologie und Philosophie aufeinandertrafen. Habe über Kirche und Staat nachgedacht, feministische Theologie betrieben, oft in der Bibel gelesen und mir dabei immer nur die skurrilen Details merken können. Und natürlich, na ja, war ich Student: Studieren war nicht immer die Hauptsache. So war ich mir als Vikar zunächst nicht sicher, der Aufgabe gewachsen zu sein. Doch mein Mentor gab mir die wichtigen Hinweise zur richtigen Zeit. Und ich durfte erfahren: Diese Arbeit füllt mich aus, fordert mich heraus, macht mir Spaß. Predigen, Seelsorge, Begegnungen, Gottesdienste und dabei immer wieder auch die Frage: Wie kann die Kirche der Zukunft diese Aufgaben noch wahrnehmen? In jedem Fall möchte ich diese Kirche gestalten. In der Hoffnung, sie zu einem »Zwischenraum« zu machen. Wo Menschen sich begegnen und annehmen, weil sie frei sind von Angst und Hass. Vielleicht weil sie ahnen, dass sie für so einen Firlefanz keine Zeit haben. Sie sind selbst Durchreisende auf der Welt. So blicke ich jetzt gespannt auf die Zeit in Egestorf. Mit einer kleinen Prise Furcht vor neuer Verantwortung. Mit viel Respekt vor den Aufgaben der Gestaltung in der Gemeinde. Und voller Vorfreude sie, liebe Leserinnen und Leser, zu treffen und kennenzulernen. Dann nicht mehr zwischen den Stühlen. 

Sebstian Kühl

 

Wie es weitergeht im Pfarramt

Eine lange Vakanzzeit geht erfreulicherweise zu Ende!

Seit dem 1. Juni sind zwei junge BerufsanfängerInnen als Pastor/Pastorin in die Region Barsinghausen tätig. Sebastian Kühl wird zum Pastor der Ev.-luth. Christus-Kirchengemeinde Egestorf ordiniert. Kristin Köhler wird zur Pastorin der Ev.-luth. Petrus-Kirchengemeinde Barsinghausen ordiniert. Das Paar wird künftig im Pfarrhaus der Petrusgemeinde wohnen.

Antje Marklein, Superintendentin